Windows-Software-Lizenzverwaltungstool

Syntax: slmgr.vbs [Computername [Benutzerkennwort]] [<Option>]

Computername: Name des Remotecomputers (Standard: lokaler Computer)
Benutzer:     Konto mit erforderlichen Rechten für Remotecomputer
Kennwort:     Kennwort für das vorherige Konto
/ipk <Product Key>		Product Key installieren (ersetzt den vorhandenen Key)
/ato [Aktivierungs-ID]		Windows aktivieren
/dli [Aktivierungs-ID | All]	Lizenzinformationen anzeigen (Standard: aktuelle Lizenz)
/dlv [Aktivierungs-ID | All]	Detaillierte Lizenzinformationen anzeigen (Standard: aktuelle Lizenz)
/xpr [Aktivierungs-ID]		Ablaufdatum für aktuellen Lizenzstatus
/cpky		Product Key aus Registrierung löschen (verhindert Offenlegungsangriffe)
/ilc <Lizenzdatei>	Lizenz installieren
/rilc		Systemlizenzdateien erneut installieren
/rearm		Lizenzierungsstatus des Computers zurücksetzen
/rearm-app <Anwendungs-ID>	Lizenzierungsstatus der angegebenen App zurücksetzen
/rearm-sku <Aktivierungs-ID>	Lizenzierungsstatus der angegebenen SKU zurücksetzen
/upk [Aktivierungs-ID]	Product Key deinstallieren
/dti [Aktivierungs-ID]	Installations-ID für Offlineaktivierung anzeigen
/atp <Bestätigungs-ID> [Aktivierungs-ID]	Produkt mit der vom Benutzer bereitgestellten Bestätigungs-ID aktivieren
/skms <Name[:Port] | : Port> [Aktivierungs-ID]	Den Namen und/oder Port für den KMS-Computer festlegen, den dieser Compu  ter verwendet. Die IPv6-Adresse muss im folgenden Format angegeben werden: [Hostname]:Port
/ckms [Aktivierungs-ID]	Name des verwendeten KMS-Computers löschen (setzt den Port auf den Standardwert)
/skms-domain <FQDN> [Aktivierungs-ID]	Legt die spezielle DNS-Domäne fest, in der alle KMS-SRV-Einträge zu finden sind. Diese Einstellung wird nicht wirksam, wenn der spezielle KMS-Einzelhost mit der Option "/skms" festgelegt wird.
/ckms-domain [Aktivierungs-ID]	Löscht die spezielle DNS-Domäne, in der alle KMS-SRV-Einträge zu finden sind. Der spezielle KMS-Host wird verwendet, wenn er mithilfe von "/skms" festgelegt wird. Andernfalls wird die standardmäßige automatische KMS-Erkennung verwendet.
/skhc			KMS-Hostzwischenspeicherung aktivieren
/ckhc			KMS-Hostzwischenspeicherung deaktivieren
/lil 	Installierte Veröffentlichungslizenzen für tokenbasierte Aktivierung aufführen
/ril <ILID> <ILvID>		Installierte Veröffentlichungslizenzen für tokenbasierte Aktivierung entfernen
/ltc		Tokenbasierte Aktivierungszertifikate aufführen
/fta <Zertifikatfingerabdruck> [<PIN>]	Tokenbasierte Aktivierung erzwingen
/sprt <Port>	TCP-Port festlegen, den KMS zur Clientkommunikation verwendet
/sai <Aktivierungsintervall>	Intervall (in Minuten) festlegen, nach dem nicht aktivierte Clients versuchen, eine KMS-Verbindung herzustellen. Das Aktivierungsintervall muss zwischen 15 Minuten (mindestens) und 30 Tagen (maximal) liegen, obwohl jedoch empfohlen wird, den Standardwert (2 Stunden) zu verwenden.
/sri <Erneuerungsintervall>		Erneuerungsintervall (in Minuten) festlegen, nach dem aktivierte Clients versuchen, eine KMS-Verbindung herzustellen. Das Erneuerungsintervall muss zwischen 15 Minuten (mindestens) und 30 Tagen (maximal) liegen, obwohl jedoch empfohlen wird, den Standardwert (7 Tage) zu verwenden.
/sdns			DNS-Veröffentlichung durch KMS aktivieren (Standard)
/cdns			DNS-Veröffentlichung durch KMS deaktivieren
/spri			KMS-Priorität auf "normal" festlegen (Standard)
/cpri			KMS-Priorität auf "niedrig" festlegen
/act-type [Aktivierungstyp] [Aktivierungs-ID]	Legt den Aktivierungstyp fest: auf 1 für AD, 2 für KMS, 3 für Token oder 0 für alle.
/ad-activation-online <Product Key> [Aktivierungsobjektname]	Aktiviert die Active Directory-Gesamtstruktur mit dem vom Benutzer angegebenen Product Key.
/ad-activation-get-iid <Product Key>	Zeigt die Installations-ID für die Active Directory-Gesamtstruktur an.
/ad-activation-apply-cid <Product Key> <Bestätigungs-ID> [Aktivierungsobjektname]	Aktiviert die Active Directory-Gesamtstruktur mit dem vom Benutzer angegebenen Product Key und der Bestätigungs-ID.
/ao-list	Zeigt Aktivierungsobjekte in Active Directory (AD) an.
/del-ao <Aktivierungsobjekt-DN | Aktivierungsobjekt-RDN>	Löscht Aktivierungsobjekte in Active Directory (AD) für das vom Benutzer angegebene Aktivierungsobjekt.
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information